EU-DSGVO und Online-Handel

Was müssen Online-Händler mit Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO beachten?

Am 25. Mai 2018 treten die Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU- DSGVO) in Kraft. An dem Tag endet auch die zweijährige Umstellungsfrist und danach drohen bei Verstößen empfindliche Bußgelder. Betroffen sind grundsätzlich alle Unternehmen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten.

Als Online-Händler verarbeiten Sie zweifelsohne personenbezogene Daten. Dadurch ergeben sich in Bezug auf Ihren Online-Shop einige Pflichten, die Sie beachten sollten.

Textbausteine für Ihre AGB und Ihre Forderungen

Als Unterstützung bietet Ihnen Boniversum rechtlich geprüfte Textbausteine für Ihre AGB an, mit denen Sie Ihre Kunden über die Bonitätsprüfung informieren. Sie können diese bequem in Ihre AGB integrieren.

Textbausteine für die AGB von Online-Händlern

Kurzversion
Kurzversion Texbausteine Informationspflicht Art. 14 EU-DSGVO (PDF, 45 KB)

Ausführliche Version mit allen relevanten Informationen
Texbausteine Informationspflicht Art. 14 EU-DSGVO (PDF, 56 KB)

Textbaustein für Forderungen

Texbaustein für Forderungen (PDF, 44 KB)

Bonitätsinformationen im Kaufprozess

Natürlich dürfen Bonitätsinformationen im Kaufprozess auch weiterhin verwendet werden! Wie bisher kann auch nach Maßgabe der EU-DSGVO eine Bonitätsprüfung entweder auf Grundlage einer Einwilligung des Betroffenen oder aufgrund eines berechtigten Interesses seitens des Händlers erfolgen. Hierbei geht Boniversum stets – d.h. unabhängig von der jeweiligen Zahlungsart – von dem Vorliegen eines solchen berechtigten Interesses aus. Basiert die Bonitätsprüfung also regelmäßig auf dem berechtigten Interesse des Online-Händlers, wird hierfür keine ausdrückliche Einwilligung benötigt. Allerdings muss der Händler hierüber in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form mit einer klaren und einfachen Sprache in seiner Datenschutzerklärung informieren.

Nicht verpassen! Webinar zu neuen EU-DSGVO

Die Uhr tickt: Am 25. Mai 2018 endet die zweijährige Umstellungsfrist der Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Danach drohen bei Verstößen empfindliche Bußgelder. Was müssen Online-Händler mit Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO beachten?

Als Unterstützung bietet Boniversum in Zusammenarbeit mit der Creditreform Compliance Services GmbH an zwei Terminen ein Webinar an. Erfahren Sie, worauf Online-Händler sich einstellen müssen, was sie für ihre Onlineshops berücksichtigen und wie sie Kunden informieren sollten.

Mehr Informationen zum Webinar zur EU-DSGVO

Ihr Ansprechpartner

Marc Leske, Head of Sales E-Commerce, Creditreform Boniversum GmbH

Marc Leske
Head of Sales E-Commerce

Tel. +49 2131 109-528

E-Mail schreiben